/ Biosphärenpark / Biosphärenpark

Urkunde Biosphärenpark

Chancen für die Nockberge durch internationale Auszeichnung

Infoveranstaltung zum Biosphärenpark Nockberge
LHStv. Kurt Scheuch / Christian Diry / Ing. Dietmar Rossmann / Dr. Günter Köck / Dr. Gerold Glantschnig


LHStv. Scheuch bei Informationsveranstaltung in Krems: Biosphärenpark ist eine Herzensangelegenheit
12.12.2012

Im Festsaal der Gemeinde Krems fand gestern, Dienstag, im Rahmen der Kultur- und Bildungstage eine Informationsveranstaltung zum Thema „Die Chancen für die Nockberge durch eine internationale Auszeichnung“ statt. Naturpark- und Naturschutzreferent LHStv. Kurt Scheuch und Verfassungsexperte Gerold Glantschnig standen den rund 85 Teilnehmern für rechtliche und sachliche Informationen zum Biosphärenpark Nockberge zur Verfügung. Die Entwicklung hatte für Unsicherheit gesorgt, deshalb waren Impulsreferenten aus dem MAB-Komitee (MAB = Man and the Biosphere/Der Mensch und die Biosphäre) und dem Biosphärenpark Wienerwald angereist, um über Positivbeispiele aus anderen Biosphärenparken zu referieren.

Scheuch teilte mit, dass dieser Park seine Herzensangelegenheit sei. Er habe sein Versprechen, ein eigenes Biosphärenpark-Gesetz zu machen, welches im Kärntner Landtag beschlossen wird, gehalten. „Weder in der Natur-, noch in der Pflege- und Entwicklungszone wird menschlicher Einfluss verboten sein. Im Biosphärenparkgesetz sind die Entwicklungsziele, welche eine dem Menschen und der Natur in gleicher Weise gerecht werdende Nutzung vorsehen, genauestens definiert. Speziell unsere Jugend ist mir ein großes Anliegen. Um gemeinsam ein Bewusstsein für die Natur zu schaffen, ist die Einführung von Biosphärenparkschulen und -kindergärten geplant. Finanziell sind die Weichen gestellt, ein entsprechendes Budget für Vertragsnaturschutzabgeltungen an die Grundbesitzer steht“, betonte Scheuch.

Impulsreferent Günter Köck, Vizepräsident des internationalen MAB-Programms der Unesco, referierte kurz über die Besonderheiten und Ziele der Biosphärenparke und gab einen Überblick über die bereits bestehenden. Besonders hervorgehoben wurde das „Biosphärenpark-Netzwerk“. Als bedeutender Vorteil eines Biosphärenparks sei die wissenschaftliche Begleitung durch das MAB-Komitee zu nennen. Besonders betonte er auch die Wichtigkeit der Entwicklungszone, denn hier würden Menschen leben und arbeiten.

Christian Diry vom Biosphärenpark Wienerwald gab den interessierten Besuchern Hoffnung und Zuversicht und zeigte einige Projekte aus dem Wienerwald, die die Entwicklung des Biosphärenparks positiv beeinflussen und die Region stärken.

Bei einer detaillierten Podiumsdiskussion stellten sich die Referenten allen Fragen der Zuhörer. Nach intensiven Gesprächen fand der Abend bei Köstlichkeiten aus den Biosphärenparken Wienerwald, Nockberge und Walsertal seinen erfolgreichen Ausklang.


Rückfragehinweis: Büro LHStv. Scheuch
Redaktion: Dinnebier/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv. Scheuch

Biosphärenpark

Biosphärenpark
Biosphärenpark

Seit mehreren Jahren wurde intensiv an einer Umgestaltung des Nationalparks Nockberge in einen «Biosphärenpark Nockberge» gearbeitet. Unser Ziel war es, das internationale UNESCO-Prädikat «biosphere reserve» (entspricht in Österreich der Bezeichnung «Biosphärenpark») zu erhalten.

Eine mit dem Prädikat ausgezeichnete Region darf den Beinamen «Modellregion für nachhaltige Entwicklung» führen. Die Anerkennung einer Region als Biosphärenpark erfolgt international durch das MAB-Büro der UNESCO.

Am 11. Juli 2012 war es soweit, der Salzburger Lungau und die Kärntner Nockberge wurden von der UNESCO als Biosphärenpark anerkannt und am 29. Sep. 2012 wurde eine Urkunde im Karlbad der Kärntner Landesregierung überreicht.

Im Vordergrund dieses Schutzgebietes steht die umweltverträgliche und nachhaltige (auch wirtschaftliche) Weiterentwicklung der Region, angepasst an den Bedürfnissen der Menschen im Schutzgebiet. Weltweit gibt es ca. 631 Biosphärenparks, davon 5 in Österreich. Der Biosphärenpark Nockberge wäre der erste Biosphärenpark im Süden Österreichs.

Der nachfolgende Text gibt einen Überblick über die Idee eines solchen Schutzgebietes, beschreibt die Hauptfunktionen aber auch die Ziele und den Nutzen. In weiterer Folge wird auf den aktuellen Status, den Zielen und einem Ausblick in die Zukunft in den Nockbergen eingegangen.

Veranstaltungen im Biosphärenpark Nockberge
Winterprogramm im Biosphärenpark Nockberge
Tourenkarte der Region Nockberge
Infos zu Biosphärenpark Nockberge
Erlebniswege Innerkrems Turracher Höhe  Nockberge
Giro dei Parchi
Silva Magica


Frühling17
Kärnten