/ Natur und Kultur / Pflanzenwelt / Blumen / Türkenbundlilie

Türkenbundlilie

Türkenbundlilie
Türkenbundlilie

Lilium martagon 

Die Türkenbundlilie oder auch Türkenbund ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Lilien. Durch ihre auffällig geformten Blüten und großen Wuchshöhe gilt sie als eine der stattlichsten heimischen Lilien.

Die Türkenbundlilie erreicht eine Wuchshöhe zwischen 30 und 150 Zentimeter selten bis 200 Zentimeter. Die ovale Zwiebel kann bis acht Zentimeter Durchmesser erreichen. Der einfache kräftige Stängel ist rund und meist rotfleckig. Die lanzettlichen Laubblätter werden etwa 15 Zentimeter lang und fünf Zentimeter breit. Zwischen Juni und August erscheinen in einem rispigen Blütenstand bis zu sechzehn duftende, nickende Blüten.

Die Pflanze gedeiht in krautreichen Laub- und Nadelwäldern auf Kalk- und Urgesteinsböden in halbschattiger, kühler Lage. Nur im Bergland wächst sie oberhalb des montanen Waldes in freien lagen auf Wiesen und matten insbesondere in Hochstauden–Gesellschaften.

Die Türkenbundlilie verströmt besonders abends und auch nachts einen schweren, süßen Duft, der vor allem langrüsselige Schmetterlinge, wie z.B. Schwärmer anlockt. Taubenschwänchen und die Schwärmer der Gattung Sphinx zählen zu den Hauptbestäubern.

Wussten Sie, dass die prächtige Pflanze mit vielen Volksnamen bedacht wird, die sich meistens auf die gelbe Zwiebel beziehen? Goldwurz, Goldzwifl, Goldruabn, Goldböll. Goldapfel, Goldilge. Füttert man Kühe mit den gelben Zwiebeln, so soll davon die Butter schön gelb werden. Zahnenden Kindern hängt man die ‚Türkenbundzwiebel als Amulett um den Hals; in der Volksheilkunde wurde sie auch gegen Hämorrhoiden gebraucht.

Veranstaltungen im Biosphärenpark Nockberge
Sommerprogramm 2013
Tourenkarte der Region Nockberge
Infos zu Biosphärenpark Nockberge
Erlebniswege Innerkrems Turracher Höhe  Nockberge
Giro dei Parchi
Silva Magica


Sommer 2017
Kärnten