/ Natur und Kultur / Pflanzenwelt / Sträucher / Rostrote Alpenrose

Rostrote Alpenrose

Rhododendron ferrugineum

Im Frühsommer durch weite Bestände blühender Alpenrosen zu wandern, ist wohl für alle BesucherInnen ein unvergessliches Erlebnis. 30 cm bis über 1 m hoch werden die Sträucher, bilden oft dichte Bestände und sind in den Alpen zwischen 500 und 2800 m Seehöhe anzutreffen. Die Rostrote Alpenrose, deren Blätter auf der Unterseite rostbraun gefärbt sind, bevorzugt Urgestein. Die bewimperte Alpenrose (Rhododendron hirsutum) wächst auf Kalkböden und ist an feinen Härchen am Rande der Blätter erkennbar. Aus diesem Grunde sind sie so gut wie nie miteinander vergesellschaftet zu finden. Besonders gut zu sehen sind die Alpenrosen bei Wanderungen zur Zunderwand.

Blütezeit: Juni/Juli, Fruchtreife: September/Oktober

Wussten Sie, dass die extrem leichten Samen der Rostroten Alpenrose nur 0,025 mg wiegen und vom Wind verbreitet werden?

Veranstaltungen im Biosphärenpark Nockberge
Sommerprogramm 2013
Tourenkarte der Region Nockberge
Infos zu Biosphärenpark Nockberge
Erlebniswege Innerkrems Turracher Höhe  Nockberge
Giro dei Parchi
Silva Magica


Sommer 2017
Kärnten