/ Natur und Kultur / Tierwelt / Amphibien & Reptilien / Alpensalamander

Alpensalamander

Alpensalamander
Alpensalamander

Salamandra atra

Dieses urzeitlich wirkende Tier ist im Unterschied zum Feuersalamander gänzlich schwarz gefärbt. Die Männchen erreichen eine Länge von ca. 14 cm, die Weibchen werden etwas größer. Die Oberseite ist einheitlich lack- bis braunschwarz, seine Unterseite bleigrau gefärbt. Anzutreffen sind die Tiere in Gebieten zwischen 500 und 2500 m Seehöhe. Als Nahrung bevorzugen Alpensalamander Insekten, Käfer, Spinnen, Regenwürmer und Schnecken. Zu den natürlichen Feinden zählen heimische Vogelarten. Nach der Paarung an Land kann das Weibchen den Samen bis zu zwei Jahre lang mit sich tragen. Die Jungtiere kommen voll ausgebildet zur Welt.

Der Lurch ist nur bei hoher Luftfeuchtigkeit aktiv und wird daher im Volksmund «Regenmandl» genannt. Der Alpensalamander gehört zu den gefährdeten Arten und wird daher besonders geschützt.

Wussten Sie, dass die komplette Entwicklung der Jungtiere in der Mutter je nach Höhenlage zwei bis vier Jahre dauert? Daher sind die Tiere vom Wasser unabhängig!

Veranstaltungen im Biosphärenpark Nockberge
Sommerprogramm 2013
Tourenkarte der Region Nockberge
Infos zu Biosphärenpark Nockberge
Erlebniswege Innerkrems Turracher Höhe  Nockberge
Giro dei Parchi
Silva Magica


Sommer 2017
Kärnten