/ Natur und Kultur / Tierwelt / Vögel / Steinadler

Steinadler

Aquila chrysaetos

Eine gewaltige Flügelspannweite bis zu 230 cm können weibliche Steinadler erreichen, Männchen bis zu 210 cm. Der goldgelbe Nacken des ausgewachsenen Tieres führte zum englischen Namen «Golden Eagle». Große offene, mäßig bewaldete Flächen, ausreichend Nahrung und sichere Brutplätze benötigen Steinadler, um sich anzusiedeln. Ihr Jagdrevier kann dann über 40 Quadrat-kilometer Ausdehnung erreichen. Murmeltiere sind die Hauptnahrung, auch Schneehasen, Füchse, Birk- und Schneehühner zählen dazu. Im Spätwinter wird besonders gerne Aas angenommen.

Steinadler erreichen ihre Brutreife mit vier bis fünf Jahren, leben oft monogam und brüten an Felsen oder auf großen Bäumen. Nach 43-tägiger Brutzeit in zum Teil riesigen Horsten, wird meist nur ein Junges flügge und verlässt nach 80 Tagen das Nest. Im Nationalparkgebiet sind zwei Horste bekannt.

Wussten Sie, dass der Steinadler früher in den Alpen heftig bejagt und fast ausgerottet wurde? Heutzutage sind Störungen an Brutplätzen und Lebensraumverlust die Hauptge­fähr­dungs­­ursachen.

Veranstaltungen im Biosphärenpark Nockberge
Sommerprogramm 2013
Tourenkarte der Region Nockberge
Infos zu Biosphärenpark Nockberge
Erlebniswege Innerkrems Turracher Höhe  Nockberge
Giro dei Parchi
Silva Magica


Sommer 2017
Kärnten