Naturzone

Sie spiegelt das typische Ökosystem der Region wider. Dieses Gebiet muss mindestens 5 Prozent des Biosphärenparks umfassen. In der Naturzone darf lediglich eine pflegende und traditionelle Nutzung sowie ökologische Wildstandsregulierung erfolgen.

Pflegezone

Mindestens 20 Prozent des Biosphärenparks müssen aus der Pflegezone (Landschaftsschutzgebiet) bestehen. Dabei handelt es sich um bereits bestehende Landschaftsschutzgebiete, in denen vorsichtige Eingriffe in Natur und Landschaft vorgenommen werden.

Entwicklungszone

Die Entwicklungszone macht den restlichen Biosphärenpark aus. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der wirtschaftlich dynamischen Weiterentwicklung des Gebietes. Dort werden Siedlungs-, Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsräume für Menschen erhalten und geschaffen.